29. Januar 2018

Elia Erhart startet 2018 gemeinsam mit Pierre Kaffer für das Team EFP by TECE

© Gruppe C

© berzerkdesign

In der Saison 2018 wird Elia Erhart erneut einen Audi R8 LMS in der ADAC GT Masters pilotieren. Auf den 29-jährigen Röttenbacher warten dennoch einige Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. So wird Elia Erhart künftig für das Team EFP by TECE an den Start gehen und sich das Cockpit mit Audi-Sport-Fahrer Pierre Kaffer teilen.

„Ich freue mich schon riesig auf die neue Saison und das tolle Paket, das wir in der Winterpause schnüren konnten. Das Projekt habe ich Ende des vergangenen Jahres gemeinsam mit meinem Rennfahrerkollegen Florian Spengler ausgearbeitet und ins Leben gerufen. So werden wir künftig mit dem Team EFP by TECE zwei neue Audi R8 LMS im ADAC GT Masters einsetzen und uns fahrerisch auf die beiden Autos verteilen. Während Florian zusammen mit Audi-Sport-Fahrer Dries Vanthoor an den Start gehen wird, bestreite ich die Saison gemeinsam mit seinem Kollegen Pierre Kaffer“, erklärt Erhart.

Für den technischen Support der beiden Fahrzeuge konnte dabei die Holzer Firmengruppe als Dienstleister gewonnen werden. Seit über 35 Jahren ist das Unternehmen bereits erfolgreich an Entwicklungsarbeiten, Aufbau und Betreuung verschiedenster Rallye- und Rundstreckenfahrzeuge im Motorsport beteiligt. So flossen die neusten Firmenentwicklungen schon in Rennserien wie der DTM, FIA WEC und sogar der Formel-1 ein. Hier war man Entwicklungsteam für die mit spanischer Lizenz fahrende HRT-Mannschaft.

„Meiner Meinung nach haben wir mit diesem Gesamtpaket alle Voraussetzungen geschaffen, um eine erfolgreiche Saison bestreiten zu können. Ich möchte mich auf diesem Wege schon einmal recht herzlich bei allen Personen bedanken, die dabei geholfen haben, dieses Projekt zu verwirklichen. Das erste Auto ist bereits Ende Dezember an unser Team ausgeliefert worden, sodass wir die Zeit bis zum Saisonauftakt wirklich optimal zur Vorbereitung nutzen können. Und auch fahrerisch sind wir extrem gut aufgestellt. Mit Pierre habe ich einen sehr schnellen und zugleich erfahrenen Teamkollegen an meiner Seite, der schon in vielen verschiedenen Rennserien seine Erfolge feiern konnte. Ich bin überzeugt davon, dass wir trotz der starken Konkurrenz im ADAC GT Masters einiges gemeinsam erreichen werden“, so Erhart weiter.

Das ADAC GT Masters umfasst in der Saison 2018 wieder sieben Rennwochenenden. Nach dem traditionellen Saisonauftakt in Oschersleben wird die „Liga der Supersportwagen“ in diesem Jahr erstmals im Autodrom Most (Tschechien) gastieren. Mit dem Red Bull Ring (Österreich) folgt ein weiteres Auslandsgastspiel, bevor es auf dem Nürburgring und in Zandvoort (Niederlande) weitergeht. Die letzten beiden Saisonstationen finden dann wieder auf deutschem Terrain statt. Hier stehen dann noch der Sachsenring sowie das große Finale in Hockenheim aus. Alle Saisonstationen des ADAC GT Masters werden wie gewohnt live im Free-TV vom Fernsehsender Sport1 übertragen.

© Gruppe C

© berzerkdesign

Teilen bei


Artikelnavigation: