29. März 2014

Elia Erhart startet mit TECE MRS-Racing in die dritte Porsche-Saison

Foto: Gruppe C Verlag

Wenn Elia Erhart in seine dritte Saison im Porsche Cup startet, fühlt es sich wie eine Premiere an. Die Gründe dafür sind ein komplett neues Rennfahrzeug, zwei neue Strecken und ein neues Team.

Seit 2012 geht Elia Erhart im Porsche Carrera Cup Deutschland an den Start. Im dritten Jahr tritt er zum ersten Mal für das Team „TECE MRS-Racing“ an. Auf ihn und seine Mannschaft warten 18 harte Rennen an insgesamt neun Wochenenden. Wie in den letzten Jahren werden 16 Rennen im Rahmenprogramm der DTM stattfinden. Das sorgt für hohe Zuschauerzahlen: Fast eine Million Besucher werden die Wertungsläufe des schnellsten deutschen Markenpokals live an der Strecke verfolgen. „Die Atmosphäre im Fahrerlager und auf den Tribünen ist einfach super“, freut sich der Youngster.

Zehn PS mehr und Schaltwippen am Lenkrad: Der neue Rennporsche

Besonders heiß ist Elia Erhart auf sein neues Arbeitsgerät: Mit der Baureihe 991 (bisher 997) des Porsche 911 GT3 Cup wird erstmals die aktuelle Version des Zuffenhausener Sportwagens eingesetzt. Die insgesamt 460 PS bei nur 1300kg Gewicht werden noch schnellere Rundenzeiten ermöglichen. Die wichtigste Neuerung für die Fahrer sind Schaltwippen am Lenkrad. „Damit können wir in schwierigen Anbremszonen beide Hände am Lenkrad behalten – ein großer Vorteil“, beschreibt der Tourenwagen-Pilot die Vorzüge. „Bei den offiziellen Testfahrten Anfang April in Hockenheim darf ich ihn zum ersten Mal fahren. Diesen Tag kann ich kaum erwarten.“ Sein Team kennt den neuen Porsche bereits aus dem internationalen Supercup. „Das sollte den Einstieg sehr leicht machen“, hofft er.

Zu Gast auf dem Formel-1-Kurs von Budapest

Erstmals führt der Rennkalender die 36 Piloten des Porsche Carrera Cup nach Ungarn: Auf dem aus der Formel 1 bekannten Hungaroring findet am Himmelfahrt-Wochenende das erste Auslandsrennen der Saison statt. „Es ist toll auf einem so berühmten aber auch anspruchsvollen Kurs an den Start zu gehen“, blickt Elia Erhart voraus. Während die Strecke in Ungarn komplett neu für den Röttenbacher ist, kennt er den zweiten neuen Kurs bereits aus seiner Zeit im Volkswagen Polo Cup: „Ende September fahren wir im Rahmenprogramm des ADAC GT Masters auf dem Sachsenring“, erläutert er. „Die Stecke ist nur etwa zwei Autostunden von meinem Wohnort entfernt.“ Sein absolutes Saisonhighlight bleibt jedoch das Heimrennen auf dem Nürnberger Norisring, das dieses Jahr vom 27. bis zum 29. Juni ausgetragen wird.

Auf die Zusammenarbeit mit Elia Erhart freut sich auch sein neuer Teamchef: „Elia verfügt über einen unglaublichen Ehrgeiz!“, erklärt Karsten Molitor. „Er bereitet sich sehr intensiv auf die Saison vor, die Ausgangsposition für einen weiteren Leistungsschritt ist also gut.“ Im Oktober 2012 war der junge Mittelfranke für das MRS-Team bei der CityChallenge in Baku (Aserbaidschan) an den Start gegangen. „Damals konnten wir in unserer Klasse eine Podestplatzierung einfahren“, erinnert er sich. „Die Mannschaft arbeitet unheimlich professionell und ist schon ewig in der Porsche-Szene aktiv.“ Im Jahr 2008 sicherte sich das Top-Team aus Lonsee-Luizhausen sogar den Meistertitel im Championat.

Teilen bei


Artikelnavigation: