21. April 2018

Erkenntnisreicher Saisonauftakt für Elia Erhart

© Marko Tarrach

© Marko Tarrach

Beim Saisonauftakt zum ADAC GT Masters in Oschersleben konnte Elia Erhart gemeinsam mit seinem neuen Team EFP by TECE wichtige Erfahrungswerte sammeln. Zwar reichte es für den Röttenbacher und seinen Fahrerkollegen Pierre Kaffer noch nicht zu den erhofften Resultaten, dennoch überwogen am Ende die positiven Eindrücke des Wochenendes.

„Das ADAC GT Masters ist in diesem Jahr wirklich extrem stark besetzt, daher ist der Einstieg in die Serie für ein neues Team unheimlich schwer. Ich finde allerdings, dass wir es zum Auftakt sehr gut gelöst haben“, so Erhart, den vor allem die hervorragende teaminterne Zusammenarbeit freute. „Ich bin von der Harmonie und dem Teamgeist in unserer Mannschaft absolut begeistert. Das Zusammenspiel mit unserem Dienstleister, der Holzer Firmengruppe, funktioniert glänzend. Auch wenn Pierre und ich auf der Strecke an diesem Wochenende noch kein Rennglück hatten, konnten unsere Teamkollegen Florian Spengler und Dries Vanthoor das Potential unseres Audi R8 LMS schon einmal unter Beweis stellen und die ersten Meisterschaftspunkte einfahren. Das gibt uns sehr viel Selbstvertrauen für die nächsten Rennen“, so Erhart.

Vor sehr gut besuchten Zuschauerrängen in der Motorsport Arena Oschersleben oblag es Elia Erhart auch das erste Qualifying in der neuen Saison zu bestreiten. Die Witterungsbedingungen sollten dabei für zusätzliche Spannung sorgen. „Zu Beginn des Qualifyings war die Strecke noch nass und es wurde dann von Runde zu Runde immer trockener. Es war daher schwierig, den richtigen Zeitpunkt für Slicks zu finden. Leider war ich dabei wohl etwas zu konservativ unterwegs und habe zu lange auf die Regenreifen vertraut“, so Erhart, der sich auf dem 32. Startplatz einreihen sollte. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Pierre Kaffer konnte der Mittelfranke im Rennen allerdings ein paar Positionen gutmachen. Nach Ablauf der einstündigen Distanz sah man auf dem 26. Rang die Zielflagge.

Auch am Rennsonntag mussten Erhart und sein Teamkollege Pierre Kaffer wieder zu einer Aufholjagd ansetzen. Nach einem schwierigen Qualifying, in dem die Teams sehr eng beisammen lagen, ging es dieses Mal vom 29. Startplatz auf die Reise. Dank einer starken Rennperformance gelang es dem Fahrerduo jedoch sich schnell vorzuarbeiten. Zum Zeitpunkt des Fahrerwechsels fand man sich bereits auf der 21. Position wieder. „Wir waren sehr gut unterwegs, bis mich leider ein anderes Fahrzeug hinten rechts getroffen hat und wir unseren Audi R8 LMS mit dem Folgeschaden vorzeitig an der Box abstellen mussten. Schade, aber wir werden die positiven Eindrücke nun mit nach Most mitnehmen und dort wieder angreifen.“

Vom 27.-29.04.2018 bildet die Rennstrecke in Most die zweite Saisonstation des ADAC GT Masters. Nachdem das Team EFP by TECE bereits im Rahmen von Testfahrten die Strecke kennen lernen konnte, blickt man voller Zuversicht auf das Wochenende. „Die Strecke ist äußerst anspruchsvoll und könnte unserem Audi R8 LMS entgegen kommen. Aber das Feld ist so dicht beisammen, dass man keine genaue Prognose treffen kann. Wir werden in jedem Falle wieder unser Bestes geben“, so Erhart.

Teilen bei


Artikelnavigation: