19. Juli 2017

Gute Vorzeichen für das Gastspiel an der niederländischen Nordseeküste

© Gruppe C

© Gruppe C

Passend zur Hauptferienzeit gastiert das ADAC GT Masters am nächsten Wochenende an der niederländischen Nordseeküste. Auf dem technisch anspruchsvollen Kurs in Zandvoort möchte Elia Erhart die beiden schwierigen Rennen aus Spielberg vergessen machen und wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Die Vorzeichen könnten dabei für den Röttenbacher kaum besser sein.

„Zunächst einmal freut es mich, dass die sechswöchige Sommerpause nun vorüber ist und es endlich wieder losgeht. Der Kurs in Zandvoort kommt von seiner Charakteristik dem Audi R8 LMS sehr entgegen, was man auch anhand der Vorjahresergebnisse erkennen kann. Aus diesem Grunde sollten wir uns deutlich leichter tun als z.B. noch in Spielberg. Wir schauen dem Rennwochenende daher äußerst optimistisch entgegen und sind gespannt, was uns hier erwartet“, schildert Erhart.

Die 4,307 Kilometer lange Strecke im Circuit Park Zandvoort bietet praktisch alles, was das Rennfahrerherz begehrt. So weist das Layout zahlreiche schnelle und anspruchsvolle Kurven aus, die teilweise aus dem Cockpit nur sehr schwer einsehbar sind. Zudem haben die Fahrer aber auch einige Höhenunterschiede zu bewältigen und müssen durch die unmittelbar an der Nordseeküste angrenzende Rennstrecke auf einen weiteren ganz besonderen Faktor achten. „In Zandvoort kommt regelmäßig vor, dass Sand auf die Strecke geweht wird. Daher muss man hier voll konzentriert zu Werke gehen“, erklärt Erhart, der zusammen mit seinem Fahrerkollegen Chris Höher wieder für das Team der Audi Sport racing academy antreten wird.

Teamintern hat man die Sommerpause vor allem dazu genutzt, um bestmöglich vorbereitet nach Zandvoort zu reisen. „Chris und ich haben gemeinsam ein umfassendes Höhentraining in den Bergen absolviert, um unsere Fitness aufrechtzuerhalten. Zudem haben wir aber auch die letzten Rennen genauestens analysiert und ein paar Veränderungen an unserem Fahrzeug vorgenommen. Nun hoffen wir, dass sich das Ganze auch positiv auf der Strecke auswirken wird.“

Ob die Veränderungen von Erfolg gekrönt sind und Elia Erhart in die Erfolgsspur zurückfindet, können Motorsportfans am Samstag (ab 13.30 Uhr) und am Sonntag (ab 13.00 Uhr) live und in voller Länge bei Sport1 sehen. Noch besser ist allerdings ein Besuch der Rennstrecke in Zandvoort, der sich gerade vor dem Hintergrund der Hauptferienzeit perfekt mit einem Strandurlaub kombinieren lässt.

Teilen bei


Artikelnavigation: