2. Mai 2017

Lehrreiches Auftaktwochenende für Elia Erhart

© Gruppe C

© Gruppe C

Bei seinem Renndebüt im Audi R8 LMS konnte Elia Erhart am vergangenen Wochenende die Plätze 17 und 19 einfahren. Für den 28-jährigen Röttenbacher war es zwar nicht das erhoffte Ergebnis zum Start der neuen Saison des ADAC GT Masters, dennoch konnte er gemeinsam mit seinem Team der Audi Sport racing academy wichtige Erfahrungswerte im Hinblick auf die weitere Saison sammeln.

„Das Starterfeld des ADAC GT Masters ist auch in diesem Jahr wieder enorm stark besetzt. Für ein neu gebildetes Team ist es daher gerade am Anfang unheimlich schwer, sich gegenüber den gestandenen Mannschaften zu behaupten. Insofern stand für uns zunächst einmal im Vordergrund, dass wir uns als Fahrer an das neue Auto gewöhnen und uns teamintern aufeinander einspielen. Das hat im Verlaufe des Wochenendes immer besser funktioniert“, so Erhart.

Vor sehr gut besuchten Zuschauerrängen in der Motorsport Arena Oschersleben oblag es dem Mittelfranken auch das erste Qualifying in der neuen Saison zu bestreiten. Nach den positiven Eindrücken aus den freien Trainingssitzungen erwischte Erhart hier jedoch keine perfekte Runde. „Ich habe alles versucht, aber leider in den einzelnen Sektoren immer etwas Zeit verloren. Es wäre sicherlich sechs Zehntelsekunden schneller gegangen“, äußerte sich Erhart selbstkritisch. Am Ende stand für ihn der 22. Startplatz auf dem Zeitentableau zu Buche.

Im anschließenden Rennen konnte Erhart dann unter Beweis stellen, dass ihn ihm und dem Audi R8 LMS deutlich mehr Potential steckt, als noch aus dem Qualifyingergebnis hervorging. So fand der Röttenbacher schnell zu seinem Rhythmus und konnte sich eindrucksvoll bis zum Fahrerwechsel auf die 14. Position nach vorne kämpfen.

„Unser Audi R8 LMS hat sich im Rennen sehr gut angefühlt. Die Audi Sport racing academy hat das Fahrzeug wirklich glänzend vorbereitet. Leider haben wir jedoch beim Boxenstopp viel Zeit verloren, sodass wir wieder einige Positionen eingebüßt haben. Hieran gilt es für uns im zweiten Rennen zu arbeiten“, so Erhart anschließend. Sein Teamkollege Chris Höher, der zu Rennmitte das Cockpit des Audi R8 LMS übernahm, überquerte die Ziellinie schlussendlich auf dem 19. Platz.

Auch im Sonntagsrennen mussten Erhart und sein Teamkollege Chris Höher wieder eine Aufholjagd initiieren. Nach einem schwierigen Qualifying ging es dieses Mal vom 24. Startplatz auf die Reise. Nach einer guten Performance auf der Strecke und einem deutlich besseren Boxenstopp gegenüber dem Vortag brachte Erhart den Audi R8 LMS schließlich auf dem 17. Rang ins Ziel. „Leider bin ich in meinem Stint lange von einem Nissan aufgehalten worden, sonst wäre für uns sicherlich noch viel mehr möglich gewesen. Als ich an ihm vorbei war, war die Lücke nach vorne einfach zu groß“, so Erhart.

Insgesamt fällt die Bilanz nach dem Saisonauftakt in Oschersleben daher gemischt aus. „Wir haben uns vom Ergebnis her natürlich etwas mehr erhofft. Trotzdem haben wir während des Wochenendes schon sehr gute Ansätze gezeigt. Hierauf können wir bei den nächsten Saisonstationen aufbauen. Ich bin mir sicher, dass wir schon in drei Wochen am Lausitzring einen deutlichen Sprung nach vorne machen können“, bilanzierte Erhart.

Teilen bei


Artikelnavigation: