8. Juli 2015

Mein Wochenende auf dem Norisring – Ein Erfahrungsbericht

© Gruppe C Verlag

© Gruppe C Verlag

Lukas Trost durfte dank der TECE GmbH bei meinem Heimrennen hinter die Kulissen blicken. Was er erlebt hat, beschreibt er hier in seinem ganz eigenen Erfahrungsbericht. 

Ich weiß nicht, seit wie vielen Jahren ich schon Motorsportfan bin und zum Norisring gehe. Und genauso wenig weiß ich, wann ich zum ersten Mal ein Rennen von Elia Erhart gesehen habe. Aber eigentlich tut das auch gar nichts zur Sache, denn hier geht es nicht um mich, sondern um Elia und den Norisring 2015 in Nürnberg, dem ich dank TECE – Elias Hauptsponsor – aus nächster Nähe miterleben durfte.

Sowohl bei der DTM, als auch beim Porsche Carrera Cup, wurden jeweils gleich zwei Rennen ausgetragen und ich war mittendrin statt nur dabei. Der Freitag verlief noch relativ ruhig. Im freien Training landete Elia auf Platz 15. Auch in diesem Jahr war die Konkurrenz wieder sehr stark. In die Punkte fahren wollte Elia trotzdem und so war ich gespannt, was am Samstag so alles passieren würde.

Bevor es aber richtig ernst wurde, standen für Elia, bei sehr wechselhaftem Wetter, einige Termine auf dem Programm und auch ich erhielt von ihm eine Führung durch das Fahrerlager und durfte mich einmal in seinen Porsche 911er setzen. Gerne wäre ich sitzen geblieben, doch Elia hatte ein Rennen zu fahren. Und was für eins. Er kam super weg und ließ schon in der ersten Runde einige Konkurrenten hinter sich. Er fuhr ein grandioses Rennen und kam auf Platz 11 ins Ziel. Das wurde anschließend in der TECE Business Lounge in der Arena, wo auch ich mich wohlfühlen durfte, ausgiebig gefeiert.

Doch es kam noch besser. Erst trafen wir die Jungs von Y-Titty, die extra gekommen waren, um Elia zu unterstützen und dann wurde im Laufe des Abends bekannt, dass Elia, aufgrund der Disqualifikation eines Kontrahenten, sogar Platz 10 einstreichen sollte.

Am Sonntag lachte dann die Sonne über der Rennstrecke und ich war schon um 8.00 Uhr da um gemeinsam mit Elia und seinem Team zu frühstücken. Das Rennen begann gegen halb eins und Elia wollte den Erfolg vom Vortrag gerne wiederholen. Leider wurde er auf Platz 15 liegend von einem anderen Fahrer abgeschossen und so jeder Chance beraubt, erneut die Top 10 in Angriff zu nehmen. Doch Elia blieb dran und kam am Ende auf Position 15 ins Ziel.

Rang 10 im Samstags-Rennen war die beste Saisonplatzierung und aus diesem Grund war auch am Sonntag nach dem Rennen viel los, rund um das Hospitality-Zelt von Elia und die TECE Business Lounge. Während am Samstag noch der Rennanzug von Elia mit einem Fön getrocknet werden musste, ging es am letzten Renntag mehr darum, sich ein schattiges Plätzchen zu suchen, wo dann am Abend das ganze Team und alle Helfer das Rennwochenende ausklingen ließen. Für mich ein einmaliges Erlebnis.

Ich möchte mich herzlich bei TECE und Elia, für diese tollen drei Tage bedanken. Er hat mich während des Norisrings 2015 an seinem Rennfahrerleben teilhaben lassen und ich habe viel gesehen.

Teilen bei


Artikelnavigation: