19. August 2014

Nürburgring: Top-15 knapp verpasst

© Motorsportbild Volker Lange

© Motorsportbild Volker Lange

Bei einem turbulenten Samstagsrennen konnte Elia Erhart 12 Positionen gut machen und kam am Ende auf Platz 16 ins Ziel. Er verpasste damit nur knapp die ersten Meisterschaftspunkte der Saison. 

Bei typischem Eifelwetter fand am Samstagmorgen das Qualifying statt. Im ersten Teil des Zeittrainings waren die Bedingungen schwierig. An Teilen des 3,6 Kilometer langen Kurses trocknete es schon ab, während es an anderen Stellen noch komplett nass war. Zu Beginn lief es für den 26-jährigen Porsche-Piloten noch sehr gut, er konnte sich mit seinen Zeiten in den Top-15 halten, doch in den letzten beiden Runden schaffte es Elia Erhart nicht, seine Rundenzeiten noch weiter zu verbessern. Zum Schluss reichte es nicht für den zweiten Teil des Qualifyings und mit Startposition 28 und 31 landete der Röttenbacher weit abgeschlagen hinter den ersten 15. „Zu Beginn lief es gut, am Ende kam einfach zu wenig“, bilanzierte ein unzufriedener Elia Erhart später.

Turbulentes Rennen am Samstag

Der elfte Lauf des Porsche Carrera Cups am Samstagnachmittag verlief turbulent. Nachdem der junge Mittelfranke am Start sehr gut weg gekommen war, gab es bereits in der zweiten Kurve eine Kollision von sieben Fahrzeugen. Wegen der Bergungsarbeiten musste das Rennen abgebrochen werden, nach einer Pause von 25 Minuten wurde der Wertungslauf hinter dem Safety Car neu gestartet. Zu diesem Zeitpunkt hatte es Elia Erhart bereits geschafft, sich auf den 18. Rang zu kämpfen. „Nach dem Restart konnte ich noch zweimal überholen“, so der junge Röttenbacher zum weiteren Rennverlauf. Am Ende reichte es für Platz 16. „Es ist natürlich schade, dass ich die Punkteränge nur knapp verpasst habe, aber ich habe 12 Positionen gut gemacht und das stimmt uns alle positiv“, erzählte Erhart später.

Durchfahrtsstrafe verhindert Top-15 Ergebnis

Beim Sonntagsrennen startete der schnellste Markenpokal Deutschlands dann mit einem deutlich reduzierten Feld in den zwölften Wertungslauf. Mit fünf nicht reparablen Autos aus dem Samstagsrennen verkleinerte sich das Starterfeld auf nur 32 Fahrzeuge. Wie schon einen Tag zuvor, erwischte der fränkische Porsche-Fahrer einen guten Start und fand sich nach nur wenigen Runden auf Platz 15 wieder. Kurze Zeit später erreichte Elia Erhart eine schlechte Nachricht von der Rennleitung, eine Durchfahrtsstrafe wegen Missachtung der gelben Flagge. Neben dem Mittelfranken traf diese Strafe auch einige andere Fahrer, die im entsprechenden Sektor einfach etwas zu schnell unterwegs waren. „Nachdem ich die Strafe angetreten hatte, bin ich wieder auf Platz 26 zurück gefallen“, erläuterte er deutlich enttäuscht nach dem Rennen. „Ich konnte mich aber wenigstens noch auf Platz 23 zurück kämpfen“, so Erhart weiter.

Die Chance auf die ersten Meisterschaftspunkte der Saison hat Elia Erhart dann in vier Wochen auf dem Lausitzring, wo die Meisterschaftsläufe 13 und 14 ausgetragen werden.

Teilen bei


Artikelnavigation: