1. August 2018

Sommerpause beendet – Vorfreude auf den Nürburgring

© Marko Tarrach

© Marko Tarrach

Nach der achtwöchigen Sommerpause geht es für Elia Erhart am kommenden Wochenende mit der vierten Saisonstation des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring weiter. Gemeinsam mit seinem Team EFP by TECE möchte der Röttenbacher hier einen weiteren Schritt in Richtung Punkteränge machen.

„Zunächst einmal freuen wir uns sehr, dass die Sommerpause ein Ende hat und es endlich wieder losgeht. Wir reisen dementsprechend voller Vorfreude an den Nürburgring, zumal wir hier sehr viele Fans und Gäste haben, die uns vor Ort unterstützen werden. Diese Tatsache motiviert uns natürlich umso mehr, das Maximale aus dem Wochenende herauszuholen“, schildert Erhart.

Gefahren wird auf dem 3,629 Kilometer langen Sprintkurs mit Mercedes-Arena und Veedol-Schikane. Neben den langen Geraden, bei denen es vor allem auf die Top-Speed ankommt, warten einige fahrerisch anspruchsvolle Kurvenpassagen auf die Akteure. „Der Nürburgring bietet schon auf seiner Sprintstrecke ein sehr abwechslungsreiches Layout. So gibt es schnelle Kurven, aber auch einige langsame Passagen, in denen sehr viel Feingefühl gefragt ist“, blickt Erhart voraus.

Nachdem man zuletzt auf dem Red-Bull Ring deutlich aufsteigende Form bewiesen hat, möchte man in der Eifel diesen Trend fortsetzen und den Abstand zu den Punkterängen weiter verkürzen. Den Schlüssel hierzu sieht Erhart vor allem im Qualifying. „In der bisherigen Saison war unsere Rennperformance immer ausgesprochen gut. Wir haben uns jedoch immer sehr schwer getan, weil im Qualifying nie alle Faktoren optimal zusammengepasst haben. Wir werden am Nürburgring unser Bestes geben, diesen „Qualifying-Fluch“ endlich zu brechen. Sollte uns dies gelingen, sind wir im Rennen sehr gut aufgestellt und es ist sicher einiges möglich“, so Erhart, der sich wie gewohnt das Cockpit des Audi R8 LMS mit Audi-Sport-Fahrer Pierre Kaffer teilen wird.

Die beiden Rennen vom Nürburgring werden am Samstag und Sonntag jeweils ab 13 Uhr live beim Fernsehsender Sport1 zu sehen sein.

Teilen bei


Artikelnavigation: